Auftragsklärung

Die Auftragsklärung führen wir mit euch durch, um Klarheit dazu zu bekommen, was ihr tatsächlich braucht. Natürlich nutzen wir diese Informationen, um ein individuelles Angebot für euch zu erstellen, sofern beide Seiten eine Zusammenarbeit sinnvoll finden.


Ein Beispiel

Eure Mitarbeiter*innen sind nicht motiviert.

Termin-vereinbarung

Du vereinbarst einen Termin mit uns. Der Termin kann telefonisch oder persönlich erfolgen.


Was passiert genau?


Kontext

In der Auftragsklärung versuchen wir im ersten Schritt, euren Kontext besser zu verstehen. Wenn eure Mitarbeiter*innen nicht motiviert sind, versuchen wir zu verstehen, wie ihr Arbeitsalltag aussieht, wie sie mit den Führungskräften interagieren, wie sich die mangelnde Motivation bemerkbar macht und welche Versuche bereits unternommen wurden um das Problem zu lösen. Außerdem suchen wir nach möglichen Ursachen, um herauszufinden, welche Auslöser zur mangelnden Motivation geführt haben könnten.


Zielklärung

Wir versuchen zu verstehen, welche Ziele durch eine mögliche Intervention (Training, Workshop, Organisationsentwicklung, Coaching usw.) erreicht werden sollen. In unserem Beispiel wäre naheliegend zu sagen, dass die Mitarbeiter*innen wieder motiviert sein sollen. Da das ein sehr unspezifisches Ziel ist, versuchen wir hier mehr Klarheit zu bekommen. Wie würde sich eine höhere Motivation genau äußern usw.

Durch ein besseres Verständnis zu eurem Kontext können wir außerdem Ziele vorschlagen, die an den Ursachen anknüpfen.


Teilnehmende

Wir erfragen außerdem, wer am Training o.ä. teilnehmen soll und welche Hintergründe die Teilnehmenden mitbringen. So können wir den Fokus und die Inhalte unserer Interventionen an die Teilnehmenden und ihr Kompetenzniveau anpassen. Wir können außerdem gemeinsam besprechen, wie sinnvoll die geplante Zusammenstellung des Trainingsteams ist - es kann beispielsweise unter gewissen Umständen sinnvoll sein das Junior und Senior Management gemeinsam zu trainieren - allerdings müssen hier tatsächlich viele Rahmenbedingungen erfüllt sein. Ein weiterer Aspekt bei den Teilnehmenden ist auch immer, wie viel Zeit sie zur Verfügung haben. Ein Führungskräfteentwicklungsprogramm, das sich außerhalb der Quartals- oder Unternehmensziele bewegt, bedeutet immer zusätzliche Arbeit für Führungskräfte. Wenn sie bereits operativ sehr stark eingespannt sind und die Entwicklung keine direkte Auswirkung für ihre Leistungsbeurteilung oder Zielerreichung hat, sinkt die Motivation für das selbstverantwortliche Training zwischen den Trainingsterminen.


Mögliche Maßnahmen

Wir diskutieren gemeinsam, welche möglichen Maßnahmen wir für sinnvoll halten. Im Beispiel der mangelnden Motivation könnten Ursachen auf der strukturellen Ebene der Organisation liegen oder es könnte einen besonderen persönlichen Auslöser gegeben haben. So würden wir besprechen, wie ein möglicher Einstieg für die Begleitung zur Organisationsentwicklung aussehen könnte oder - im Falle des persönlichen Auslösers - wie die Bereitschaft aussieht, das Ereignis im Rahmen eines Teamworkshops oder einer Mediation zu klären.


Zusammen-fassung

Nach unserem Gespräch schicken wir euch eine Zusammenfassung der Eckdaten, die wir besprochen haben. Darauf basierend stellen wir euch - sofern wir uns darauf geeinigt haben - ein Angebot zusammen.

Falls ihr kein Angebot von uns braucht, schicken wir euch gerne einige Links oder Materialien zu, so dass ihr das Thema eigenständig bearbeiten könnt.


Wenn du mehr Klarheit zu möglichen Lösungen von aktuellen Herausforderungen möchtest, vereinbare doch einfach einen Termin mit uns. Wir freuen uns von dir zu hören!